„Das werden nochmal ein paar hektische Wochen!“ prophezeit Helmut Wiesinger, Werkleiter der Scheinfelder Stadtwerke, Anfang Mai 2017.

 

Denn es gibt noch Einiges zu tun, bevor das Freibad demnächst eröffnen kann. Derzeit werden die letzten Edelstahlteile an den beiden Becken verschweißt und die komplett neuen Wege angelegt und gepflastert. „Der wochenlange strenge Winter und ein paar kleine Überraschungen an der Bausubstanz haben unseren Zeitplan ein bisschen durcheinander gebracht. Denn eigentlich war die Eröffnung Ende Mai vorgesehen. Alternativ hätten wir natürlich auch während einer Sommersaison umbauen können. Im Interesse unserer Gäste haben wir uns aber für die Winterbaustelle entschieden. Und jetzt geht es jeden Tag ein großes Stück voran.“ zeigt sich der Scheinfelder Bürgermeister Claus Seifert zufrieden.

 

In der nächsten Woche werden bereits die neuen Sprunganlagen geliefert und installiert und auch die teilweise neuen Liegebereiche können aufgebaut werden. „Ich habe eine ganze Ladung Pflanzen bestellt. Auch bei den Grünflächen wollen wir eine schrittweise Verjüngung der Anlage erreichen.“ sagt der zuständige Stadtgärtner und freut sich auf die anstehenden Arbeiten. „Es wird natürlich ein wenig Zeit dauern, bis alles wieder eingewachsen ist. Aber dann wird es bestimmt sehr schön!“ ist er zuversichtlich.

 

Am schwierigsten ist aber wohl für alle derzeit die Frage zu beantworten, wann das Scheinfelder Freibad denn eröffnen kann. „Wir geben jetzt nochmal richtig Gas und wenn dann noch das Wetter mitspielt, können unsere Gäste sicher bald wieder ins warme Wasser hüpfen.“ sagt Werkleiter Wiesinger. „Und schon jetzt lade ich alle ein, dann die Neueröffnung des Scheinfelder Freibades mit uns zu feiern. Übrigens das einzige Freibad im Landkreis mit konstant warmem Wasser!“ freut sich Bürgermeister Seifert.

 

 

 

 

Becken des Freibades
Erdarbeiten und Wegebau
Pläne
Steinquader für die Ausgestaltung
Becken mit Sprungbereich
Außenanlangen um das Becken